Coronavirus: Wirtschaft & Arbeit / Steuern & Finanzen

30.04.2020 - Mitteilung

Zurück zu 2020

Um Arbeitsplätze und Einkommen im Kanton Zürich möglichst weitgehend zu erhalten, unterstützt der Regierungsrat die Zürcher Wirtschaft und die Bevölkerung. Die Nothilfe richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie an gemeinnützige Organisationen. Aber auch Selbstständigerwerbende sollen unbürokratisch und schnell finanzielle Unterstützung erhalten.

Informationen für KMU

Entschädigung für Kurzarbeit
Sind Angestellte als Folge des Coronavirus nicht genügend ausgelastet, kann Kurzarbeit beantragt werden. So soll verhindert werden, dass es zu Kündigungen kommt. Dies gilt auch für:

  • Befristete Anstellungen
  • Temporärarbeit
  • Lehrverhältnisse
  • Arbeitgeberähnliche Anstellungen (Gesellschafter/-in einer GmbH oder als Angestellte, im Betrieb des Partners oder der Partnerin angestellte Eheleute etc.)

Wie melden Sie Kurzarbeit an?

  • Holen Sie zuerst das Einverständnis aller von Kurzarbeit betroffenen Mitarbeitenden ein
  • Füllen Sie das Formular «Voranmeldung von Kurzarbeit» aus
  • Senden Sie es per Post an: Amt für Wirtschaft und Arbeit, Arbeitslosenversicherung, Kurzarbeit, Stampfenbachstrasse 32, 8090 Zürich oder per E-Mail an: voranmeldung.kurzarbeit@vd.zh.ch

Auf der Webseite des Amts für Wirtschaft und Arbeit finden Sie eine Anleitung in 6 Schritten, wie Sie Kurzarbeitsentschädigung beantragen können sowie das Formular «Voranmeldung für Kurzarbeit» (DE, FR, IT) und das Formular «Antrag und Abrechnung von Kurzarbeitsentschädigung» (DE,FR,IT).

Folgende Telefonnummern und E-Mail-Adressen helfen bei Fragen zur Kurzarbeitsentschädigung:

AHV / IV / EO / ALV
Ab sofort gelten auch Erleichterungen bei der Bezahlung von Sozialversicherungsbeiträgen. Sie können einen Zahlungsaufschub sowie eine Reduktion von Akonto-Beiträgen bei gesunkener Lohnsumme verlangen:

Sozialversicherungsanstalt des Kantons Zürich

Merkblatt zu Kurzarbeit und Sozialversicherungsbeiträgen

Andere Ausgleichskassen AHV / EO

Darlehen

Brauchen Sie als Unternehmen bzw. juristische Personen ein Darlehen aufgrund der Massnahmen zum Coronavirus, können Sie sich umgehend an Ihre Bank für ein Darlehen gemäss Covid-19-Bürgschaftsverordnung des Bundes wenden.

Die Darlehen können von Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitenden mit Steuerdomizil im Kanton Zürich beantragt werden. Bis zu 500'000 Fr. werden die Kredite unbürokratisch innert kurzer Frist ausbezahlt und zu 100% vom Bund abgesichert. Der Zinssatz ist auf null Prozent festgelegt.

Hier können Sie ein Gesuch einreichen: https://covid19.easygov.swiss/

 

Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

In vielen Unternehmen wird die Arbeit fortgesetzt. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat der Arbeitgebende besondere Verpflichtungen.

Konsultieren Sie das Merkblatt für Arbeitgebende: Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz CORONAVIRUS (COVID-19) (DE, FR, IT)

Die besonderen Verpflichtungen betreffen Arbeitssituationen, in denen die Mitarbeitenden relativ wenig mit infizierten Personen in Berührung kommen. Sie betreffen auch Arbeitssituationen, wie z.B. im Gesundheitssektor, wo strengere und aufwändigere Massnahmen erforderlich sein können.

 

Informationen für Selbstständigerwerbende

Erwerbsersatz

Als Selbstständigerwerbende können Sie, in Anlehnung an Erwerbsersatz, Taggelder beantragen. Dies gilt auch für freischaffende Künstler.

Die Entschädigung wird nicht automatisch ausgerichtet. Die Anmeldung muss in jedem Fall bei der zuständigen Ausgleichskasse erfolgen.

 

AHV / IV / EO / ALV

Bei gesunkener Lohnsumme können Sie einen Zahlungsaufschub sowie eine Reduktion von Akonto-Beiträgen verlangen.

Sozialversicherungsanstalt des Kantons Zürich

Hotline SVA-Zürich: 044 448 89 80

Andere Sozialversicherungen AHV / EO

 

Darlehen

Brauchen sie als Selbstständigerwerbende bzw. als Einzelunternehmen ein Darlehen aufgrund der Massnahmen zum Coronavirus, können Sie sich umgehen an Ihre Bank für ein Darlehen gemäss Covid-19-Bürgschaftsverordnung des Bundes wenden.

Bei dringenden Liquiditätsbedarf wenden Sie sich sofort an Ihre Wohngemeinde. Diese gewährt Ihnen einen Vorschuss. Sobald der Kredit der Bank eintrifft, müssen Sie den Vorschuss zurückzahlen.

Hier finden Sie detaillierte Informationen.

 

Finanzielle Soforthilfe für Selbstständigerwerbende

Neben der Entschädigung für Selbstständigerwerbende gibt es die Möglichkeit, Soforthilfe zu beantragen. Wenn Sie in finanzielle Not geraten, melden Sie sich bitte sofort bei ihrer Wohngemeinde. Die Gemeinden leisten Soforthilfe für Selbstständigerwerbende. Dies hat keine Auswirkungen auf Ihren Aufenthaltsstatus.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

Finanzielle Soforthilfe für Kulturschaffende

Für Kulturschaffende sind nicht rückzahlbare Nothilfen (soweit nicht über die neue Erwerbsersatzordnung sichergestellt) möglich.

Kontakt:

Informationen für Angestellte

Angestellte mit Betreuungsaufgaben und ärztlich verordneter Quarantäne können Erwerbsersatz beantragen.

Umfang: 80 Prozent des Einkommens, max. 196 Fr. pro Tag, maximal 10 Tage bei Quarantäne.

Kontakt: AHV-Ausgleichskasse, Auszahlung an anspruchsberechtigte Person:

Informationen für Stellensuchende

Die RAV sind wegen des Coronavirus für alle Stellensuchenden bis auf weiteres geschlossen.

Die vereinbarten Beratungstermine und die Kurse des RAV finden nicht mehr statt. Die RAV leisten ab sofort telefonische Beratungen.

Personen, die während der vom Bundesrat erklärten ausserordentlichen Lage arbeitslos sind oder werden und einen Anspruch auf Taggelder der Arbeitslosenversicherung haben, können maximal 120 zusätzliche Taggelder beziehen. Mit dieser Massnahme sollen Aussteuerungen als direkte Folge des Coronavirus möglichst vermieden werden.

Für alle Stellensuchenden gelten weiterhin alle folgenden Pflichten:

  • Sie müssen die Stellensuche fortsetzen
  • Betreffend Einreichung der Arbeitsbemühungen sind die Personalberatenden mit den Stellensuchenden im Dialog
  • Im Krankheitsfall müssen Sie das Arztzeugnis neu
    erst ab dem 10. Tag einreichen

Für eine Neuanmeldung nehmen Sie spätestens am
ersten Tag Ihrer Arbeitslosigkeit telefonisch Kontakt mit dem zuständigen RAV auf.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Informationen für gemeinnützige Organisationen

Auch gemeinnützige Organisationen aus den Bereichen Kultur, Sozialwesen, Bildung und Sport können Soforthilfe beantragen:

Lockerung der Einreisebeschränkung im Arbeitsmarkt

Wegen des Coronavirus hat der Bundesrat im März Einreisebeschränkungen beschlossen. Die Einreise zur Erwerbstätigkeit in der Schweiz ist nur in Ausnahmefällen möglich.

Ab dem 11. Mai 2020 will der Bundesrat die Einreisebeschränkungen für den Arbeitsmarkt schrittweise lockern. Mehr Informationen finden Sie hier.

Steuern

Unternehmen, die aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus mit Verlusten rechnen, können beim Gemeindesteueramt eine Anpassung der provisorischen Rechnung für die Staats- und Gemeindesteuern beantragen.

Sie können auch eine Erstreckung der Zahlungsfrist oder Ratenzahlungen für definitive Steuerrechnungen beantragen. Auch bei der direkten Bundessteuer können Sie provisorische Steuerrechnungen verlängern lassen.

Für die gesamte Bevölkerung gilt eine neue Frist für die Abgabe der Steuererklärung 2019: 31. Mai 2020.

Kommt es als Folge des Coronavirus zu Lohneinbussen, können Sie eine Anpassung der provisorischen Steuerrechnungen der Staats- und Gemeindesteuern beantragen.

Auch wenn Sie die fälligen definitiven Steuerrechnungen nicht bezahlen können, ist eine Verlängerung der Zahlungsfrist oder Ratenzahlungen möglich.

Bei der direkten Bundessteuer können Sie auch provisorische Rechnungen zeitlich verschieben lassen.

Melden Sie sich bei Bedarf für die Staats- und Gemeindesteuer beim Steueramt Ihrer Wohngemeinde, für die direkte Bundessteuer beim kantonale Steueramt.

Mietzinsaufschub in kantonalen Liegenschaften

Der Kanton kann einen Mietzinsaufschub gewähren. Er kann den Mietzins aber nicht erlassen. Bis auf weiteres kann der Mietzins (oder der Mietzinsanteil für die Monate April und Mai 2020 bei Quartalszahlung) zu einem späteren Zeitpunkt bezahlt werden.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an das Immobilienamt: 043 259 22 11

Kulanz bei Rechnungen

Rechnungen an alle Körperschaften der öffentlichen Hand (also auch Gemeinden und Istitutionen) werden nach Möglichkeit sofort bezahlt.

Für Rechnungen, die Sie bezahlen müssen, werden die Zahlungsfristen auf 120 Tage verlängert.

Aktuell keine Betreibungen

Vom 19. März 2020 bis und mit 4. April 2020 dürfen Schuldnerinnen und Schuldner in der ganzen Schweiz nicht betrieben werden.

So sollen Unternehmen (z.B. Restaurants und Geschäfte), die wegen der verordneten Schliessung in finanzielle Schwierigkeiten geraten, entlastet werden.

Wirtschaftliche Sozialhilfe

Neben der Soforthilfe und der Entschädigung für Selbstständigerwerbende gibt es die Möglichkeit, wirtschaftliche Sozialhilfe zu beantragen und so den Lebensunterhalt weiter sichern zu können.

Melden Sie sich beim Sozialzentrum Ihrer Stadt oder Ihrer Wohngemeinde.

Übersetzungshilfen

Viele Informationen und Formulare sind nur in deutscher Sprache erhältlich. Wenn Sie etwas nicht verstehen, können Ihnen folgende Online-Übersetzungstool helfen (ohne Gewähr):

Zurück zu 2020