Ein Jahr KIP

23.01.2015 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Der Kanton Zürich ist seinen Zielen in der Integrationsarbeit einen grossen Schritt näher gekommen.

kip_deckblatt_2014-2017

Seit rund einem Jahr läuft die Umsetzung des Kantonalen Integrationsprogrammes (KIP) im Kanton Zürich. Die  kommunale Verankerung der Integrationsförderung wurde erfolgreich initiiert, vor allem dank dem grossen Engagement der Gemeinden. Bis jetzt haben 50 Gemeinden und Städte eine Leistungsvereinbarung mit der Fachstelle für Integrationsfragen (FI) abgeschlossen. In diesen Gemeinden leben rund 80 Prozent der ausländischen Bevölkerung des Kantons Zürich.

Die KIP-Leistungsvereinbarungen haben in den Gemeinden Impulse für eine verstärkte Integrationsförderung ausgelöst. 30 Gemeinden haben Integrationsbeauftragte eingesetzt und 25 Gemeinden haben Massnahmen zur individuellen Erstinformation eingeführt oder bereiten ihre Einführung vor. Die FI unterstützt dieses Engagement, indem sie Weiterbildungen für Gemeindeangestellte und -behörden organisiert und Informationsmaterial für Gemeinden entwickelt und zur Verfügung stellt. Zudem lässt die FI die individuelle Erstinformation in den Gemeinden wissenschaftlich evaluieren. Der Schlussbericht soll im Frühjahr 2016 vorliegen. Die FI fokussiert ihre Massnahmen zur Umsetzung des KIP auch auf weitere Zielgruppen.

Unternehmen:
Implementierung des Angebotes «MAGNET» und Beratung von Unternehmen zwecks verbesserter Integration der ausländischen Mitarbeitenden.

Öffentlichkeit:
Neue Kampagne „Ich bin Zürich“ (Start im November 2014).

Migrantenorganisationen:    
Aufbau einer neuen Internetplattform zur Förderung der Vernetzung von Migrantenorganisationen (Lancierung ist 2015 geplant).

Zurück zu Mitteilungen